Seite wählen

Hallo, kleiner Mann
Hallo, hallo, kleiner Mann, du bist endlich angekommen auf dieser großen Welt, die dir noch so klein erscheint. Ach, was soll ich nur sagen, sie ist ein Meer aus Wäldern und Wiesen, auf denen du deine kleinen und großen Abenteuer entdeckst und dich hinter Bäumen und Büschen versteckst, wo du mit Stöcken Superhelden spielst. Du wirst sie sehen, die großen und kleinen Seen und wirst sie mit Papierschiffen erkunden gehen.
Du wirst sie erklimmen, die großen Berge mit dem ganzen Schnee und den riesigen Gletschern. Sieh nur dort hinten die kleine Insel im Meer, sie ist umsäumt mit Korallen und Fischen, die dich erblicken. Ja, wenn du nur willst, dann kannst du alles, alles entdecken auf diesem einzigartigen schönen Planeten.
Oh, warte, das ist etwas, das dich daran hindert, es ist damals vor nicht allzu langer Zeit auf den Baum geklettert und hat nun die Welt mit ganz anderen Augen gesehen ihre Schönheit und hat begonnen, sich zu verändern. Es wollte die Welt verstehen, es hat als erstes Wesen überhaupt Tempel erbaut, es glaubten schon früh, doch hofften nur selten, aber es hat es geschafft und Wunder vollbracht, doch es wollte immer mehr und beachtete nur selten, dass es noch mehr gibt als nur sich selbst. Doch es baute immer weiter, immer höher und steiler, es sah keine Grenzen. Es vergaß sich und seine eigene Person, sein unstillbarer Durst nach dem Wissen dieser Welt verschlang seinen eigenen Lebensraum, doch es bemerkte dies nicht.
Nun schau, wie die Welt uns heute gefällt. Große Wiesen und Auen säumen haute Asphalt und Beton. Die schönen Berge- einst so rau und ungezähmt-heute drängen sich dicht an dicht die Skilifts um den besten Platz und auf dem Gipfel sagen uns die Weißwürstchen schon förmlich „hallo“. Ich weiß, Standard hat seinen Preis. Aber brauche ich ein neues Handy, nur, weil ich es nicht mit meinem Gesicht öffnen kann? Brauche ich denn wirklich das neue Hightech- Rührelement wenn’s doch ein Löffel auch tut? Schaut euch doch mal um: WIR schwimmen wie die Fische in einem Meer, nein, in einem Ozean voller Plastikmüll, nur, weil wir unseren eigenen Lebensraum nicht akzeptieren, die absolute Verschwendung! Hey, kleiner Mann, was schaust du mich so fragend an? Weißt du nicht, von wem ich rede? Ich rede von dem, der zu schnell handelt, ohne zu überlegen: Hallo Mensch! Ja, genau so wie du ein Mensch bist, war das alles der Mensch. Ist das nicht furchtbar? Aber weißt du, was noch schlimmer ist, der Mensch weiß von alldem und was macht er trotzdem? Er holzt schöne Wälder ab, ja, genau die, wo du dich verstecken kannst, die, die uns jeden Tag am Leben erhalten und weißt du, was er will, er will so einen braunen Stein, der ganz normal erscheint, aber er bringt uns Energie, damit wir unsere Handys laden können, damit der Skilift funktioniert und wir Weißwürstchen essen können, aber dieser braune Stein lässt den Schnee auf den Bergen schmelzen und die riesigen Gletscher zu kleinen Bächen zerrinnen. Und dadurch verschwindet auch die Kleine Insel und die bunten Korallen sterben. Aber weißt du, es gibt dafür sogar Alternativen, die nicht so schädlich sind wie diese pechschwarze Kohle und dafür müssen wir nicht mal Wälder abholzen und Dörfer umsiedeln, nein, das geht viel einfacher. Warum wir das nicht machen, fragst du dich? Auf diese Antwort warte ich schon lange. Die alten Männer, die sitzen da immer nur rum und machen anscheinend nichts und deswegen müssen jetzt wir mal was tun. Wenn unsere Elterngeneration schon nichts macht, dann müssen wir halt was tun und das machen wir. Wir versuchen, die hohen Pferde mal an den Zügeln zu packen und ihnen klar zu machen, dass so etwas nicht geht, wir gehen freitags auf die Straße, um unsere Anliegen hervorzu- bringen und werden dafür sogar kritisiert. Uns wird gesagt, wir wären keine Profis und das wollen wir auch gar nicht sein, wir wollen nur etwas sagen und euch mahnen, so, wie es ist, werden wir nicht mehr lange leben. Oh Mann, ich verstehe diese Welt absolut nicht, dann soll man sich einmischen und dann passt es doch wieder nicht.
Ich sage euch, um was es geht, es geht um die Zukunft von uns allen und vor allem um unsere und unsere folgenden Generationen.
Ich würde noch gerne die Gletscher sehen und mit Fischen schnorcheln gehen, ich würde noch gerne die grünen Auen erblicken und mich an dem Duft der Wiesen beglücken. Ich würde noch gerne mit meinen Kindern im Wald spielen gehen und ihnen unsere Erde zeigen. Hey, kleiner Mann, ich weiß, dass du das noch nicht alles so verstehst, aber versprich mir eines: Klettere nochmal auf diesen Baum und erblicke die Welt und dann kämpfe um sie und ihre Bewohner. So lasst uns alle gemeinsam noch mal auf den Baum klettern und die Welt von vorne sehen und neu verstehen.
Und du kleiner Mann musst jetzt langsam mal schlafen gehen.
Tim