Seite wählen

Bin glücklich.
Falle auf.
Dann wieder zerstört,
wie ein unendlicher Kreislauf. 
Es zerfrisst mich von innen.
Kann nicht klar denken,
aber muss ein Lächeln verschenken. 
Dann erbarmt sich das Leben, 
gibt mir Glück.
Aber davon bleibt nichts zurück,
wenn alles von vorne beginnt.
Die Karten werden neu gemischt,
die Spieler ausgetauscht. 
Und ich weiß:
Wir spielen um Leben und Tod,
jeder behält sein Pokerface am Tisch.
Dann höre ich das alte Lied,
welches immer spielte.
Ich nehme alles in Zeitlupe wahr,
breche aus;
Schmeiße die Karten einfach hin.
Renne raus aus dem grauen Haus.
Der Himmel ist blau
und die Wolken ziehen vorbei.
Das Pokerface abgelegt,
allein und frei.
Frei und allein.
Doch mir wird klar: 
Es muss so sein.

Seek