Seite wählen

Vom Erwachsenwerden

Von innen zerbrochen,
in Zweifel vereint
auf der Suche nach mir
gescheitert daran,
mein eigener Leuchtturm,
das Licht gelöscht
und nun irre ich
über See über Meer,
durch die Einsamkeit.
Optimismus und Pessimismus
schubsen mich hin und her,
hin und her,
und der Boden gibt nach,
ein bitterer Aufprall,
von innen zerbrochen,
in Zweifel vereint.
Engel und Teufel haben in mir den Krieg eröffnet,
und nur ich kann entscheiden,
wer wird Sieger sein?
Doch dazu müsste ich mich selber finden
Und nun bin ich:
Von innen zerbrochen,
in Zweifel vereint

langsam Schritte wagen,
nicht mehr in der Vergangenheit warten,
mein Leben geht weiter,
bei der Stoppuhr auf „Los“ geklickt.
Nichts hält mich mehr,

hier,
in der Vergangenheit,
die Schranken sind geöffnet,
nun gibt es freie Fahrt,
auf der Hauptstraße
durch die Safari,
endlich geht die Sonne auf!

Und alles was bleibt,
sind die Gedanken,
die diesen Moment besonders machen.
Große Traurigkeit erfüllt mein Herz,
wenn du jetzt gehst,
die Monster der Finsternis zerreißen mich.
So muss ich alleine wandeln?
Ist das meine Zukunft?
Ein Leben allein,
ohne Liebe,
ohne dich.
Ich werd dir wahrscheinlich
Niemals sagen,
dass du für mich,
etwas Besonderes bist.
Doch ich sage nun Ade.

Maibal