Seite wählen

Die UNESCO hat 14 Manuskripte, Briefe und Drucke des Reformators Martin Luther in die Liste des Weltdokumentenerbes aufgenommen, so meldete die Mitteldeutsche Zeitung am 18. März 2016. Ob die frühen Schriften der Mitglieder unserer Schreibwerkstatt es auch einmal so weit schaffen? Wer weiß…

Heute Nachmittag trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft zum Meinungsaustausch und zum gegenseitigen Vortragen der neuesten Texte. Bei Tee und Kuchen ging es wesentlich lockerer zu, als bei der Festveranstaltung der UNESCO im Refektorium am Donnerstagabend. Nachdenkliches, Alltägliches und Erheiterndes in Versen oder Reimen gefasst wurde dargeboten. Egal, ob aus der sechsten oder der zwölften Klasse, jeder Textbeitrag fand seine Beachtung.

Als interessierter und aufmerksamer Zuhörer hatte sich der Schriftsteller und Lyriker Klaus Krupa aus Wittenberg zu ihnen gesellt. Er inspirierte die Schüler durch seine eigene Lebensgeschichte an ihren kleinen und großer Werken weiterzuarbeiten und erteilte den einen oder anderen Rat. Einige Texte werden im neuen Schulkalender, welcher für das große Festjahr  2017 erscheinen wird, zu finden sein. Und so ganz nebenbei wurde verraten, welches Stück die Theatergruppe im nächsten Schuljahr aufführen wird…